Neuigkeiten

Aktuelles und Interessantes

Nordfriesen Glasfaser News

Baubeginn für: das Glasfasernetz
05.06.2020

Baubeginn für: das Glasfasernetz

Am 03.Juni 2020 fand der Spatenstich des 1. Ausbaugebietes des Breitband-Zweckverbandes Südliches Nordfriesland (BZSNF) an der ...

Am 03.Juni 2020 fand der Spatenstich des 1. Ausbaugebietes des Breitband-Zweckverbandes Südliches Nordfriesland (BZSNF) an der Arlau-Schleuse in der Hattstedtermarsch statt.

Mit dem Baubeginn des 1. Ausbaugebietes werden die Gemeinden Nordstrand mit der Hallig Nordstrandischmoor, Elisabeth-Sophien-Koog und Hattstedtermarsch mit einem Glasfasernetz bis in jedes Haus ausgestattet. Die Häuser, für die ein Vertrag bei Nordfriesen Glasfaser bereits abgeschlossen wurde, erhalten einen gigabitfähigen Glasfaseranschluss. Das sind in diesem Gebiet gut 80% der möglichen Anschlusspunkte. Es ist auch weiterhin möglich, einen Vertrag bei Nordfriesen Glasfaser abzuschließen: Zum Bestellprozess

Für den Bereich des 1. Baugebietes wird ein Glasfasernetz für ca. 1.500 Anschlusspunkte mit einer Tiefbautrasse von ca. 150 km gebaut. Insgesamt wird der BZSNF im südlichen Nordfriesland ein Netz für ca. 9.500 Anschlusspunkte bauen und dafür mehr als 900 km Tiefbautrassen benötigen.

Der BZSNF wurde als kommunaler Zweckverband 2017 von den Gemeinden der Ämter Viöl, Nordsee-Treene und Eiderstedt sowie den Städten Friedrichstadt und Tönning gegründet, um mit Hilfe der Fördermittel des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ein flächendeckendes Glasfasernetz im südlichen Nordfriesland zu errichten.

Das südliche Nordfriesland ist ein stark ländlich geprägter Raum mit vielen Einzellagen. Hier schafft der BZSNF mit seinem Netz in 37 Gemeinden digitale Teilhabe für viele Bürgerinnen und Bürger, deren Anschluss unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht rentabel ist. Dieses Netz wird ein kommunales Netz sein und den Bürgerinnen und Bürgern gehören, vertreten durch die BürgermeisterInnen in der Verbandsversammlung.

Die Verbandsversammlung besteht aus 13 Vertretern aus den drei Amtsbereichen, die Geschäftsführung übernimmt das Amt Eiderstedt. Mit Hilfe von Fördermitteln des Landes und des Bundes wird eine passive Netzstruktur errichtet, die von der net services GmbH aus Flensburg unter der Marke Nordfriesen Glasfaser vermarktet wird. Bei der aktuellen Gesamtquote von 66% werden bereits viele Haushalte angeschlossen. Es kann jedoch weiterhin ein Glasfaseranschluss gebucht werden.

Das Planungsbüro Rala NGN Germany GmbH ist seit Anfang 2019 mit den Planungen, Ausschreibungen und Bauvorbereitungen beschäftigt und ist in stetigem Austausch mit dem Breitband-Zweckverband. Alle Baugebiete werden EU weit ausgeschrieben. Für das 1. Baugebiet konnte Ende April 2020 das Tiefbauunternehmen ARGE Breitband Schleswig-Holstein gewonnen werden, eine Arbeitsgemeinschaft der Firmen Feddersen Bau GmbH und Fernmeldetechnik Lausen GmbH. Verbandsvorsteher Detlef Honnens dazu: „Wir freuen uns ganz besonders, dass wir den Zuschlag einem Unternehmen aus Schleswig-Holstein erteilen konnten und somit auf viel Fachexpertise bei den regionalen Besonderheiten setzen können.“

„Die Corona-Pandemie zeigt in aller Deutlichkeit die Grenzen der momentanen Kommunikationsnetze auf und macht deutlich, wie wichtig eine leistungsfähige und stabile Internetverbindung ist. Home-Office, digitales Arbeiten mit Telefon- und Videokonferenzen und auf gemeinsamen Austauschplattformen gehören mittlerweile für viele zum Arbeitsalltag. Sie sind unabdingbar für die wirtschaftliche Entwicklung des ländlichen Raumes. Auch für andere Bereiche, z.B. die medizinische Grundversorgung oder die Bildungslandschaft, ist Glasfaser als systemrelevante Infrastruktur eine wichtige Voraussetzung.“, so Geschäftsführer Herbert Lorenzen in seinem Grußwort beim Spatenstich. Ziel des Landes Schleswig-Holstein ist ein 100%iger Glasfaserausbau in Schleswig-Holstein bis 2025.

Foto: BZSNF

Glasfaser ist: die Zukunft
01.04.2020

Glasfaser ist: die Zukunft

Die Vorteile einer Glasfaserleitung sprechen aktuell für sich: Auch in stürmischen Zeiten ist Verlass auf eine zuverlässige und ...

Die Vorteile einer Glasfaserleitung sprechen aktuell für sich: Auch in stürmischen Zeiten ist Verlass auf eine zuverlässige und stabile Internetübertragung. Viele spüren besonders jetzt, wie wichtig eine schnelle Internetverbindung ist.

Denn wer kennt es nicht? Die aufgerufene Website braucht wieder ewig lange um vollständig zu laden. Streamingdienste können aufgrund der hohen Datenüberlastung kaum genutzt werden. Selbst beim Versenden von Bildern über Whats-App kommt es zu Problemen. All das sind nervenaufreibende Zustände, die sich nicht vermeiden lassen, wenn mehrere Nutzer in einem Haushalt gleichzeitig im Internet sind. Auch wer aus dem Home-Office arbeitet, benötigt eine zuverlässige Internetverbindung um Daten versenden zu können.

Wer über eine eigene Glasfaserleitung bis in Haus verfügt, brauch sich über solche Umstände keine Gedanken mehr machen. Die Geschwindigkeiten, die hier möglich sind, sind im Vergleich zum alten Kupferkabel, kaum zu übertreffen. Durch die Übertragung per Lichtgeschwindigkeit können ganze 1.000 Mbit/s im Download erreicht werden. So kann eine schnelle Datenübertragung selbst für mehrere Personen aus einem Haushalt dauerhaft garantiert werden. Auch die Störanfälligkeit im Gegenzug zum Kupferkabel ist wesentlich geringer, denn Glasfaser reagiert unempfindlich auf Elektrizität oder elektromagnetische Felder. Zusätzlich wertet sie den Wert einer Immobilie enorm auf.

Aber auch auf regionaler Ebene ist eine flächendeckende Glasfaseranbindung von großer Bedeutung. Schaut man sich die europäische Breitbandentwicklung an, hat Deutschland, im Vergleich zu seinen Nachbarländern, noch einiges nachzuholen. Das ist auch dem Breitband-Zweckverband südl. Nordfriesland (BZSNF) bewusst. Mit dem geförderten Glasfaserprojekt um Nordfriesen Glasfaser wurde diesem Problem somit erfolgreich entgegengesteuert.

Nordfriesen Glasfaser: Ausbau in den Startlöchern
26.03.2020

Nordfriesen Glasfaser: Ausbau in den Startlöchern

Der Breitband-Zweckverband südl. Nordfriesland (BZSNF) geht mit dem Ausbaustart des 1. Gebietes auf Nordstrand einen nächsten ...

Der Breitband-Zweckverband südl. Nordfriesland (BZSNF) geht mit dem Ausbaustart des 1. Gebietes auf Nordstrand einen nächsten wichtigen Schritt in Richtung einer zukunftssicheren Breitbandanbindung. Ab Frühjahr sollen hier die Bagger rollen und die ersten 1.200 Haushalte mit einem Glasfaseranschluss ausstatten.

Die restlichen drei Gebiete umfassen weite Teile des Amtes Eiderstedt, Amt Nordsee-Treene, des Amtes Viöl sowie die Städte Tönning und Friedrichstadt. „Wir befinden uns aktuell in der Endphase der Netzplanungen für das zweite, dritte und vierte Gebiet“, sagt Herbert Lorenzen, Geschäftsführer vom BZSNF. Solange haben verfügbare Haushalte noch die Chance, einen Auftrag bei Nordfriesen Glasfaser einzureichen. Bei Anmeldung bis zum 15.04.2020 kann der BZSNF die einmalige Mehraufwandspauschale von 199€ fest garantieren. Wie sich die Preise nach Abschluss der Netzplanungen gestalten, steht noch nicht fest. „199€ für einen Glasfaseranschluss ist immer noch günstig“, betont Lorenzen. In ländlichen Regionen kann ein Glasfaseranschluss in Eigenregie auch mehrere Tausend Euro kosten.

 „Unser Ziel ist es, bis Baubeginn alle restlichen verfügbaren Haushalte von einem Glasfaseranschluss zu überzeugen“, sagt Lorenzen. Die Region soll weitestgehend flächendeckend und zukunftssicher aufgestellt sein, um dauerhaft mithalten zu können. Mit einem Glasfaseranschluss wertet man nicht nur sein Eigenheim auf, sondern profitiere auch von rasend schnellen Übertragungsraten und einer konstant hohen Bandbreite. Inga Lassen, Teamleitung Vertrieb & Marketing bei Nordfriesen Glasfaser, ist sich sicher: „Diese hohen Übertragungsraten sind schon bald Grundvoraussetzung, guckt man sich die Entwicklung des Datenverbrauches innerhalb Deutschlands an“. Deswegen ist es so wichtig den Anschluss an das Breitbandnetz nicht zu verpassen.

Bei einer aktuellen Anschlussquote von 66% über alle Gebiete sei noch Luft nach oben. Alle verfügbaren Haushalte, die bisher noch nicht registriert sind, werden in den nächsten Tagen nochmals per Post angeschrieben und auf ihre einmalige Chance hingewiesen. Vorab kann unter www.nordfriesen-glasfaser.de überprüft werden, ob eine Anschrift als verfügbar gilt und im gleichen Zuge auch der Auftrag eingereicht werden.

Letzte Chance für St.: Peter-Ording und Tönning
21.10.2019

Letzte Chance für St.: Peter-Ording und Tönning

Im Rahmen der Feinplanung für das neu entstehende Glasfasernetz des BZSNF (Breitband-Zweckverband südl. Nordfriesland) haben sich ...

Im Rahmen der Feinplanung für das neu entstehende Glasfasernetz des BZSNF (Breitband-Zweckverband südl. Nordfriesland) haben sich kurzfristig weitere verfügbare Adressen in St. Peter-Ording und Tönning ergeben.

Diese gilt es nun in der zweiten Runde von einem Glasfaseranschluss zu überzeugen. Auch potentiellen Haushalten, die sich innerhalb der ersten Vermarktungsphase noch nicht entschieden haben, ergibt sich somit eine zweite Chance. „Wir haben uns nicht nur aufgrund der neuen Adressen für eine zweite Vermarktungsphase entschieden, sondern auch aufgrund der geringen Anschlussquoten in beiden Ortschaften“, sagt Detlef Honnens, Vorstandsvorsteher vom BZSNF. „Damit konnten wir uns schlichtweg nicht zufrieden geben“, so Honnens weiter.

Denn gerade für St. Peter-Ording und Tönning hat eine stabile Breitbandanbindung höchste Priorität. Als Ferienhochburg direkt an der Nordsee darf der Anschluss an ein flächendeckendes Glasfasernetz hier nicht fehlen. Deswegen sei es wichtig, gemeinsam an einem Strang zu ziehen und die Urlaubsregion zukunftssicher aufzustellen. „Glasfaser gilt nicht ohne Grund als das leistungsstärkste Medium weltweit“, betont Honnens.

Ein Glasfaseranschluss bietet nicht nur eine deutlich schnellere und stabilere Internetanbindung, sondern wertet gleichzeitig auch den Wert einer Immobilie auf, was vor allem für Ferienhausbesitzer rund um SPO und Tönning interessant sein sollte. „Um die Region langfristig zu stärken, können wir uns in SPO und Tönning keine Quoten unterhalb der 40% Marke erlauben“, sagt Honnens weiter. „Wir müssen jetzt reagieren, um den Anschluss nicht zu verpassen. Eine dritte Chance wird es definitiv nicht geben“, sagt er weiter.

Nun sind die Bürgerinnen und Bürger von SPO und Tönning gefragt. Alle Eigentümer der verfügbaren Adressen wurden bereits informiert. Bis einschließlich 30.11.2019 können sich die Haushalte im Ausbaugebiet des BZSNF den kostenlosen Glasfaseranschluss in Verbindung mit einem 2-Jahres Vertrag von „Nordfriesen Glasfaser“ sichern.

Die Verfügbarkeit einer Adresse kann direkt im Verfügbarkeitscheck geprüft werden und bei positivem Bescheid kann im gleichen Zuge der Auftrag eingereicht werden. Sollten zusätzlich weitere Fragen zum Glasfaserausbau bestehen, dürfen die noch anstehenden Beratungstermine von „Nordfriesen Glasfaser“ genutzt werden. 

Gute Nachrichten für: Spätentscheider
25.09.2019

Gute Nachrichten für: Spätentscheider

Auch nach Ablauf der Vorvermarktung innerhalb des Glasfaserprojektes „Nordfriesen Glasfaser“ bietet sich den verfügbaren Haushalten ...

Auch nach Ablauf der Vorvermarktung innerhalb des Glasfaserprojektes „Nordfriesen Glasfaser“ bietet sich den verfügbaren Haushalten weiterhin die Chance auf einen Glasfaseranschluss vom Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland (BZSNF).

Gemeinsames Ziel ist es, bis Baubeginn so viele Haushalte wie möglich von einem Glasfaseranschluss zu überzeugen. Die Region soll weitestgehend flächendeckend und zukunftssicher aufgestellt sein. „Das macht uns als Standort für Gewerbetreibende und auch für Privatpersonen natürlich deutlich attraktiver“, sagt Herr Lorenzen, Geschäftsführer beim BZSNF. Ein eigener Glasfaseranschluss bietet eine wesentlich schnellere und stabilere Internetanbindung, die den Ansprüchen der zukünftigen Digitalisierung voll und ganz entspricht. Weiterhin steigert ein Glasfaseranschluss den Wert einer Immobilie erheblich. Für eine Aufrüstung in Eigenregie fallen in ländlichen Regionen in der Regel mehrere Tausend Euro an.

Für Nachzügler fällt nach Ablauf der Vorvermarktung eine Mehraufwandspauschale von einmalig 199,00€ an. Diese Pauschale kann bei Anmeldung bis zum 15. Oktober 2019 fest garantiert werden. Wie sich die Anschlusskosten im Anschluss daran gestalten, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Bei späterer Anmeldung können sich die Anschlusskosten aber deutlich erhöhen. Diese einmalige Chance sollte sich niemand entgehen lassen.

Um zukünftig vom schnellen Internet profitieren zu können, muss vorab geprüft werden, ob die Adresse als verfügbar gilt. Dies kann mit Hilfe des Verfügbarkeitschecks von Nordfriesen Glasfaser ermittelt werden. Sofern die Adresse verfügbar ist, kann in den nächsten Schritten gleichzeitig der Online-Auftrag eingereicht werden.

Der Glasfaserausbau: ist gesichert
11.09.2019

Der Glasfaserausbau: ist gesichert

Im Oktober 2018 startete die Vorvermarktung, um den geförderten Glasfaserausbau im südlichen Nordfriesland zu bewerben. Rund 9.200 ...

Im Oktober 2018 startete die Vorvermarktung, um den geförderten Glasfaserausbau im südlichen Nordfriesland zu bewerben. Rund 9.200 unterversorgte Haushalte* wurden zuvor im Rahmen eines Markterkundungsverfahrens ermittelt und hatten innerhalb der vier Vermarktungsphasen die Möglichkeit einen Glasfaseranschluss vom Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland (BZSNF) zu erhalten.

Am 31.08.2019 wurde die Vermarktung des letzten Gebietes erfolgreich abgeschlossen. Zur Freude aller Beteiligten liegt die Anschlussquote bei über 65 % und hat damit die Mindestanforderung von 55 % deutlich übertroffen.„Wir sind sehr zufrieden mit der Gesamtquote“, sagt Herbert Lorenzen, Geschäftsführer beim BZSNF. „Zu verdanken haben wir das aber nicht nur der großen Beteiligung unserer Bürgerinnen und Bürger, sondern auch der guten Zusammenarbeit mit dem Team von Nordfriesen Glasfaser und dem BZSNF“, so Lorenzen weiter.

Hinter der Marke Nordfriesen Glasfaser steht der zukünftige Netzbetreiber aus Flensburg, die net services GmbH & Co. KG., einem der führenden Spezialisten für Kommunikationsdienstleistungen in Deutschland. Sobald das Glasfasernetz fertig gebaut ist, wird Nordfriesen Glasfaser die Kunden mit Internet-, Telefonie und TV-Diensten versorgen. Auf dem neuen Netz können dann Traumgeschwindigkeiten von 1.000 Mbit/s im Download erreicht werden.

Die Netzplanung für den Bereich „Nordstrand“ wurde bereits abgeschlossen und die Vorbereitungen für die Ausschreibung der Tiefbauleistungen laufen auf Hochtouren. „Wenn alles klappt, starten wir dort Anfang 2020 mit dem Ausbau“, berichtet Lorenzen. Parallel läuft die Netzplanung für die drei übrigen Ausbaugebiete. „Das Verlegen von rund 1.000 km Leerrohrleitungen innerhalb der vier Ausbaugebiete stellt eine echte Herausforderung dar“, betont er.

Eine gute Nachricht für alle Spätentscheider: Auch nach Abschluss der Vorvermarktung können weiterhin Aufträge bei Nordfriesen Glasfaser eingereicht werden. Für den Glasfaseranschluss erhebt der BZSNF dann eine einmalige Mehraufwandspauschale in Höhe von 199,00 Euro*. Unter dem Verfügbarkeitscheck kann bei positivem Bescheid direkt der Auftrag eingereicht werden.

 

*Nicht alle Haushalte gelten als unterversorgt, überprüfen Sie Ihre Adresse bei der Bestellung. Nur unterversorgte Haushalte können einen Glasfaseranschluss vom Breitband-Zweckverbrand Südliches Nordfriesland bekommen. Nach Abschluss der Vermarktung fällt ein eine Mehraufwandspauschale von einmalig 199,00 Euro an.

 

Gute Aussichten für: Glasfaserausbau im südl. NF
16.08.2019

Gute Aussichten für: Glasfaserausbau im südl. NF

Diese liegt für das 4. Gebiet bereits bei ganzen 41% (Stand: 16.08.2019). Tendenz steigend. Das Interesse an dem schnellen Internet ...

Diese liegt für das 4. Gebiet bereits bei ganzen 41% (Stand: 16.08.2019). Tendenz steigend. Das Interesse an dem schnellen Internet war während des gesamten Vermarktungszeitraumes auch im vierten Gebiet deutlich zu spüren. Sowohl die Infoveranstaltungen als auch die Beratungstermine waren immer sehr gut besucht. „Ohne die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger wären wir quotentechnisch nicht so erfolgreich, sagt Christoph Heinritz von „Nordfriesen Glasfaser“.

Im ersten, zweiten und dritten Ausbaugebiet wurde die Mindestquote von 55% bereits zur Freude aller Beteiligten erreicht.  Nun liegt es am vierten Gebiet, ob ein flächendeckender Ausbau stattfinden wird. „Es wird spannend - wir hoffen natürlich auch im vierten Gebiet auf eine Erfolgsquote“, sagt Frau Queitsch, Koordinatorin vom BZSNF.

Noch bis zum 31.08.2019 finden persönliche Beratungstermine vor Ort statt, um sich ausführlich zum Thema „Glasfaser“ informieren zu lassen. Im gleichen Zuge wird sich entscheiden, ob genügend Bürgerinnen und Bürger sich für einen Glasfaseranschluss entschieden haben und zukünftig vom schnellen Internet profitieren.

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über alle noch anstehenden Beratungstermine.

Zu den Beratungsterminen

Nordfriesen Glasfaser: mit Breitbandmobil unterwegs
16.07.2019

Nordfriesen Glasfaser: mit Breitbandmobil unterwegs

Innerhalb des Mobil’s kann eine kleine Ausstellung von den Interessenten durchlaufen werden. “Das Breitbandmobil bietet den ...

Innerhalb des Mobil’s kann eine kleine Ausstellung von den Interessenten durchlaufen werden. “Das Breitbandmobil bietet den Bürgerinnen und Bürgern einen sehr guten Einblick in die Technik einer Glasfaserleitung und wie so ein Anschluss in Zukunft nach der Umsetzung funktioniert“, sagt Folke Wollesen, Mitarbeiter im Endkundenvertrieb von Nordfriesen Glasfaser.

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick der Termine:

WANN? 18.07.2019, Oster-Ohrstedt: 15:00 - 19:00 Uhr, Schule 1, 25885 Oster-Ohrstedt

WANN? 22.07.2019 Immenstedt: 15:00 - 19:00 Uhr, Olderuper Straße 1, 25885 Immenstedt

WANN? 31.07.2019, Schwesing: 16:00 - 20:00 Uhr, Schulstr. 11, 25813 Schwesing

Während der Termine wird das Breitbandmobil direkt vor Ort sein und Interessenten Einblicke in die Glasfaserwelt geben. Hier können parallel Verträge bei den Beratern von Nordfriesen Glasfaser abgeschlossen werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Keiner ist doch: gerne das schwarze Schaf
29.05.2019

Keiner ist doch: gerne das schwarze Schaf

Die Vermarktung des 3. Gebietes um Nordfriesen Glasfaser neigt sich langsam dem Ende zu. Noch bis zum 30.06.2019 haben alle ...

Die Vermarktung des 3. Gebietes um Nordfriesen Glasfaser neigt sich langsam dem Ende zu. Noch bis zum 30.06.2019 haben alle verfügbaren Haushalte des 3. Vermarktungsgebietes rund um Drage, Fresendelf, Hude, Süderhöft, Ramstedt, Wisch, Seeth, Schwabstedt*, Südermarsch*, Witzwort*, Winnert, Koldenbüttel, Friedrichstadt* die Chance auf einen kostenlosen* Glasfaseranschluss vom Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland (BZSNF).

Schon 1/3 der potentiellen Haushalte haben sich Stand heute (29.05.2019) für einen zukunftssicheren Glasfaseranschluss vom BZSNF entschieden. Doch diese Anzahl genügt nicht, um den Ausbau zeitnah realisieren zu können. Nur bei Erreichen der Mindestquote von 55% wird der Ausbau auch stattfinden. „Wir möchten alle Bürgerinnen und Bürger nochmals daran erinnern, dass sich diese einmalige Chance so schnell nicht wieder ergeben wird“, sagt Inga Lassen, Teamleiterin im Marketing/Endkundenvertrieb bei Nordfriesen Glasfaser. 

„Eine eigene Glasfaserleitung bis ins Haus bringt viele Vorteile mit sich“, sagt Frau Lassen weiter. „Die Kunden profitieren nicht nur von einer wesentlich schnelleren Datenübertragung, sondern werten zeitgleich auch Ihre Immobilie auf“, fügt Sie hinzu. Häuser mit einer Glasfaseranbindung seien heute deutlich mehr Wert, als mit einer schlechten Anbindung. Ein weiterer Vorteil für die Glasfaser sind ihre unbegrenzte Leistungsfähigkeit und garantierte Geschwindigkeit. „Bei uns bekommt jeder Kunde die Leistung, für die er auch bezahlt“, sagt Frau Lassen überzeugt. Ein klarer Vorteil im Vergleich zum gängigen Kupferkabel, die als wesentlich instabiler und störanfälliger gelten. Denn hier kommt es häufig zu Leistungsschwankungen, wenn sich beispielsweise alle Nachbarn gleichzeitig im Internet aufhalten. „Bei Nordfriesen Glasfaser bekommt jeder Haushalt eine eigene, exklusive Glasfaserleitung, die er sich mit niemandem teilen muss“, freut sich Frau Lassen.

Ziel ist es die Region flächendeckend mit Glasfaser zu versorgen und generell für die Zukunft gerüstet zu sein. „Da zählt wirklich jeder Auftrag“, sagt Frau Lassen weiter. Auch auf regionaler Ebene zeigt dieses Projekt von großer Wichtigkeit. Gerade für Gewerbetreibende oder Freiberufler rückt das Thema „schnelles Internet“ immer mehr in den Vordergrund. „Auch Gewerbetreibende sind zukünftig darauf angewiesen, um weiterhin wettbewerbsfähig am Markt agieren zu können“, sagt Frau Lassen weiter.

Auf dem neu entstehenden Glasfasernetz sollen zukünftig Traumgeschwindigkeiten von bis zu 1.000 Mbit/s angeboten werden. „Aktuell liegt die Durchschnittsgeschwindigkeit der Haushalte innerhalb der Region bei ca. 16 Mbit/s im Download, mal mehr oder weniger“, sagt Frau Lassen. „Da können sich die Bürgerinnen und Bürger wirklich glücklich schätzen“, sagt Sie weiter. Sofern ein Haushalt als verfügbar gilt, muss lediglich der 2-Jahresvertrag bei „Nordfriesen Glasfaser“ als neuer Internet- und Telefonanbieter abgeschlossen werden. 

Zusätzlich besteht weiterhin die Möglichkeit bis zum 22.06.2016 die Beratungstermine von Nordfriesen Glasfaser vor Ort zu besuchen. Für die Bürgerinnen und Bürger ist dies eine gute Gelegenheit sich nochmals ausführlich zu diesem Thema beraten zu lassen. In den Beratungsterminen kann der Vertrag gemeinsam mit einem kompetenten Berater vor Ort abgeschlossen werden. Die Termine sind unter Veranstaltungen einsehbar.

 

Vermarktung auf Eiderstedt: in vollem Gange
20.02.2019

Vermarktung auf Eiderstedt: in vollem Gange

Knapp die Hälfte aller benötigten Aufträge zur Erreichung der Mindestquote wurde bereits eingereicht. Darauf gilt es jetzt weiter ...

Knapp die Hälfte aller benötigten Aufträge zur Erreichung der Mindestquote wurde bereits eingereicht. Darauf gilt es jetzt weiter aufzubauen. Denn um den teuren Breitbandausbau finanzieren zu können, müssen sich mindestens 55% je Vermarktungsgebiet für einen Glasfaseranschluss entscheiden. Nur bei Erreichung dieser Quote wird der Ausbau stattfinden. „Deswegen liegt es uns allen am Herzen, dass sich genügend Leute anmelden“, sagt Frau Kilci, Mitarbeiterin im Endkunden-Vertrieb bei Nordfriesen Glasfaser.

Seit dem 07.01.2019 vermarktet das Team von Nordfriesen Glasfaser erfolgreich das zweite Gebiet rund um Eiderstedt. Die letzte Infoveranstaltung hat bereits stattgefunden. Auch hier wurde wieder reichlich über den anstehenden Breitbandausbau des Breitband-Zweckverbandes Südliches Nordfriesland (BZSNF) informiert und es wurden viele offene Fragen beantwortet.

Mittlerweile finden die Beratungstermine von Nordfriesen Glasfaser noch bis zum 31.03.2019 in regelmäßigen Abständen vor Ort statt. „Diese sind, wie bereits im ersten Gebiet, sehr gut besucht“, freut sich Aylin Kilci. Hier haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit Ihren Vertrag mit Nordfriesen Glasfaser persönlich vor Ort abzuschließen. Da das zweite Gebiet ein Potential von rund 3.000 Haushalten umfasst, wurde der Vermarktungszeitraum auf 3 Monate angesetzt. „Für uns ist es wichtig alle Bürgerinnen und Bürger ausführlich zu diesem Thema abzuholen“, betont sie weiter.

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über alle noch bevorstehenden Termine und prüfen Sie online Ihre Verfügbarkeit.

Volle Säle: bei Infoveranstaltungen
25.01.2019

Volle Säle: bei Infoveranstaltungen

Die ersten Infoveranstaltungen für das zweite Vermarktungsgebiet waren sehr gut besucht. „Wir freuen uns über den großen Zuspruch ...

Die ersten Infoveranstaltungen für das zweite Vermarktungsgebiet waren sehr gut besucht. „Wir freuen uns über den großen Zuspruch auch im zweiten Vermarktungsgebiet“, sagt Folke Wollesen, Mitarbeiter im Endkunden-Vertrieb. Folke Wollesen steht nun regelmäßig bei den Infoveranstaltungen vor einer großen Menschenmenge. „Natürlich ist man kurz vor Beginn etwas aufgeregt, aber nach den ersten 2-3 Minuten sprechen ist das schon wieder vorbei“, sagt er. „Ich freue mich den Menschen in solchen unterversorgten Regionen dieses zukunftsorientierte Thema näher zu bringen“, erzählt er begeistert.

Es ist nicht selbstverständlich einen kostenlosen Glasfaseranschluss vom Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland zu erhalten. „Ich wohne z.B. relativ stadtnah und bei mir kommen trotzdem keine vollen 16 Mbit/s im Download an“, beschwert sich Herr Wollesen. Bei einem 2-Personen Haushalt reiche es gerade noch so aus, aber wenn beide Personen zeitgleich streamen klappe die Leitung abrupt zusammen. Ein klarer Nachteil der Kupferleitung, welcher bei einer Glasfaserleitung in keinster Weise besteht. Denn hier werden die Daten in Lichtgeschwindigkeit verlustfrei übertragen. „Da können sich die Bürgerinnen und Bürger im südlichen Nordfriesland  mit zukünftig minimum 100 Mbit/s im Download glücklich schätzen“, sagt Herr Wollesen.

Da das zweite Ausbaugebiet ein Potential von ca. 3.000 Haushalte umfasst und von der Fläche her wesentlich weitläufiger ist, finden die Infoveranstaltungen in regelmäßigen Abständen noch bis Anfang Februar statt. Hier finden Sie eine Übersicht zu allen Infoveranstaltungen von Nordfriesen Glasfaser.

Zu den Infoveranstaltungen

Startschuss für das: zweite Gebiet
14.01.2019

Startschuss für das: zweite Gebiet

Die Vermarktung des Glasfaserprojektes geht offiziell in die zweite Runde. Nach erfolgreichem Abschluss des ersten Gebietes im ...

Die Vermarktung des Glasfaserprojektes geht offiziell in die zweite Runde. Nach erfolgreichem Abschluss des ersten Gebietes im vergangenen Jahr und einer erreichten Quote von ganzen 80% hat Nordfriesen Glasfaser rechtzeitig zum Jahreswechsel die Vermarktung des zweiten Gebietes im südlichen Nordfriesland gestartet.  

Durch den reibungslosen Ablauf des ersten Vermarktungsgebietes geht das Team von Nordfriesen Glasfaser mit vielen positiven Erfahrungswerten in die Vermarktung des zweiten Gebietes. „Wir sind hochmotiviert auch hier die Mindestquote von 55% zu knacken – und zu übertreffen“, sagt Inga Lassen, Teamleitung im Endkunden - Vertrieb bei Nordfriesen Glasfaser. Als Besonderheit des zweiten Gebietes gelten die teilversorgten Orte Tönning und St. Peter-Ording. Hier gilt nicht jeder Haushalt als unterversorgt. Daher muss bei der Anmeldung unter www.nordfriesen-glasfaser.de vorab unbedingt die Adresse überprüft werden, denn nur Haushalte die weniger als 30 Mbit/s im Download empfangen können, gelten als unterversorgt.

Da das zweite Vermarktungsgebiet im Vergleich zum ersten Gebiet ein Potential von rund 3.000 Haushalten umfasst, wird die Vermarktung einige Zeit mehr in Anspruch nehmen und bis Ende März 2019 andauern. „Wir möchten uns genügend Zeit einräumen um alle Bürgerinnen und Bürger ausreichend zum Thema Glasfaserausbau informieren zu können“, fügt Frau Lassen hinzu. Ende Januar finden dann die ersten Infoveranstaltungen und Beratungstermine vor Ort statt.

„Wir sind gespannt auf den persönlichen Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern und hoffen auch hier die Mehrzahl von einem Glasfaserhausanschluss überzeugen zu können“, sagt Frau Lassen. Hier finden Sie eine Übersicht aller Veranstaltungen vor Ort.

 

Nordstrand geht mit: gutem Beispiel voran
11.12.2018

Nordstrand geht mit: gutem Beispiel voran

Die Grundlage für den Breitbandausbau auf Nordstrand wurde dank genügend eingereichter Aufträge am 27.11.2018 erfolgreich gelegt. Die ...

Die Grundlage für den Breitbandausbau auf Nordstrand wurde dank genügend eingereichter Aufträge am 27.11.2018 erfolgreich gelegt. Die Chance auf einen kostenlosen Glasfaseranschluss ließen sich die meisten der Bürgerinnen und Bürger nicht nehmen und besuchten zwei Wochen vor Ende der Vermarktung nochmals die Beratungstermine von Nordfriesen Glasfaser direkt vor Ort.

Seit dem 01.10.2018 vermarktet das Team erfolgreich zusammen mit dem Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland das Breitbandprojekt „Nordfriesen Glasfaser“ auf Nordstrand. „Wir sind froh, dass das Projekt so positiv angenommen wurde“, sagt Aylin Kilci vom Team Nordfriesen Glasfaser.  „Ein Glasfaserhausanschluss ist aktuell die beste Technologie weltweit, um zukunftssicher schnelles Internet zu beziehen“, fügt sie hinzu.

Die gute Nachricht: Es ist noch Luft nach oben.

Sollten Sie sich im ersten Vermarktungsgebiet von Nordfriesen Glasfaser befinden und noch keinen Auftrag eingereicht haben, besteht noch bis zum 15.12.2018 die Chance auf einen eigenen Glasfaseranschluss. Nach Ende der Vermarktungsphase kann dies bis zu mehrere Tausend Euro pro Anschluss kosten. Unter www.nordfriesen-glasfaser.de besteht die Möglichkeit einen Verfügbarkeitscheck zu machen und sich online anzumelden.

Das Team um Nordfriesen Glasfaser ist gespannt auf den Verlauf der nächsten drei Vermarktungsgebiete. „Wir erhoffen uns auch in den folgenden Gebieten eine gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten vor Ort“, sagt Folke Wollesen, Endkunden-Vertrieb Nordfriesen Glasfaser.

Zum Jahreswechsel steht die Vermarktung des zweiten Gebietes um St.Peter-Ordning, Tating bis Tönning vor der Tür. „Auch hier werden wir den Bürgern und Bürgerinnen die Wichtigkeit eines eigenen Glasfaseranschlusses von Anfang an bewusst machen“, fügt Herr Wollesen motiviert hinzu. „Je höher die Anschlussquote, desto höher der Nutzen für die gesamte Region“.

Quotenupdate: Vermarktungsgebiet 1
22.11.2018

Quotenupdate: Vermarktungsgebiet 1

Nach einem erfolgreichen Einstieg in die Vermarktung des ersten Gebietes (Nordstrand, Nordstrandischmoor, Elisabeth – Sophien – Koog ...

Nach einem erfolgreichen Einstieg in die Vermarktung des ersten Gebietes (Nordstrand, Nordstrandischmoor, Elisabeth – Sophien – Koog und Hattstedtermarsch) liegt die Anschlussquote aktuell bei 45%.

Innerhalb der letzten Wochen konnten regelmäßig Auftragseingänge verzeichnet werden. Dies ist unter anderem auch der guten Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern, sowie dem Netzeigentümer, dem Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland zu verdanken.

Um die Grundlage für den Bau des Glasfasernetzes zu schaffen, fehlen nur noch 10%. „Wir sind froh, dass das Glasfaserprojekt von den Bürgerinnen und Bürgern so positiv angenommen wurde“, sagt Inga Lassen von Nordfriesen Glasfaser. Das gesamte Team freut sich auf die Vermarktung der noch bevorstehenden Gebiete.

Noch bis zum 15.12.2018 vermarktet das Team von Nordfriesen Glasfaser das erste Vermarktungsgebiet. Falls Sie noch keinen Vertrag abgeschlossen haben, können Sie dies gerne über das Online-Formular von Nordfriesen Glasfaser tun. Sie haben noch offene Fragen? Dann besuchen Sie gerne einen der beiden letzten Beratungstermine oder setzen Sie sich mit einem der Partner vor Ort in Verbindung.

Nordstrander zeigen: großes Interesse
07.11.2018

Nordstrander zeigen: großes Interesse

Alle Fragen rund um den Breitbandausbau wurden beantwortet, das Team von Nordfriesen Glasfaser hatte sogar eine Stellwand mit einem ...

Alle Fragen rund um den Breitbandausbau wurden beantwortet, das Team von Nordfriesen Glasfaser hatte sogar eine Stellwand mit einem Schaubild von einem Glasfaseranschluss inklusive der Verkabelung im Haus dabei. So konnten sich die Bürger ein Bild davon machen, wie der neue Anschluss in Ihrem Haus aussehen könnte. Vor Ort herrschte eine positive Grundstimmung und das Interesse der Nordstrander war groß. „Viele Bürger sind in unsere Beratung gekommen um offene Fragen zu klären und direkt einen Auftrag auszufüllen“, freut sich Folke Wollesen von Nordfriesen Glasfaser. „Es geht voran und es ist schön zu sehen wie alle gemeinsam an einem Strang ziehen“, sagt seine Kollegin Frau Kilci.

In den letzten Tagen wurden viele Online-Verträge abgeschlossen, was zu einer aktuellen Anschlussquote von 20% beitrug. Die Wichtigkeit dieses Projektes wurde von den Nordstrandern eindeutig erkannt und alle sind hochmotiviert die Mindestquote von 55% zu erreichen. Das Team von Nordfriesen Glasfaser wird auch diese Woche wieder direkt vor Ort sein und lädt zu weiteren persönlichen Beratungsterminen ein. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick der noch stattfindenden Beratungstermine.

Noch mehr: Unterstützung vor Ort
01.11.2018

Noch mehr: Unterstützung vor Ort

Für alle Kunden und Interessenten des super schnellen Internets im südlichen Nordfriesland bietet Nordfriesen Glasfaser ab sofort ...

Für alle Kunden und Interessenten des super schnellen Internets im südlichen Nordfriesland bietet Nordfriesen Glasfaser ab sofort noch mehr Beratung vor Ort an. Neben schimanski IT Computer Dienstleistungen steht Ihnen jetzt ein weiterer Vertriebspartner tatkräftig zur Seite. 

Aktuell sind zwei starke Partner direkt vor Ort und bieten mit ihren Geschäften und geregelten Öffnungszeiten noch mehr Service rund um das Projekt Nordfriesen Glasfaser. Die neue Verstärkung kommt von der Firma Elektro Koch mit dem Sitz direkt auf Nordstrand. Im Süden 14 stehen Ihnen die kompetenten Mitarbeiter von Elektro Koch gerne mit Rat und Tat zur Seite. Nordfriesen Glasfaser ermöglicht damit allen Bürgerinnen und Bürgern sich individuell und persönlich vor Ort beraten zu lassen. 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und informieren Sie sich jederzeit und rund um die Uhr auch unter www.nordfriesen-glasfaser.de.

Zur Übersicht Vertriebspartner

Vermarktung im 1. Gebiet: läuft sehr gut an
29.10.2018

Vermarktung im 1. Gebiet: läuft sehr gut an

Seit dem 22.10.2018 ist das Team von Nordfriesen Glasfaser gemeinsam mit dem Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland und den ...

Seit dem 22.10.2018 ist das Team von Nordfriesen Glasfaser gemeinsam mit dem Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland und den Bürgermeistern zu Informationszwecken bezüglich des Breitbandausbaus im südlichen Nordfriesland unterwegs. Die ersten Informationsveranstaltungen auf Nordstrand und in Hattstedtermarsch haben bereits erfolgreich stattgefunden. Das gesamte Projektteam von Nordfriesen Glasfaser freut sich über prall gefüllte Säle und das große Interesse an dem geplanten Glasfaserausbau von rund 1.500 Haushalten im ersten Vermarktungsgebiet. „Es ist wirklich schön zu sehen, wie alle hier an einem Strang ziehen“, sagt Folke Wollesen, tätig im Endkundenvertrieb bei Nordfriesen Glasfaser.

Wer aus dem 1. Vermarktungsgebiet bis zum 15.12.2018  seinen Auftrag einreicht, erhält die ersten 15 Meter bis zur Grundstücksgrenze kostenlos. Aber nur unter einer Vorraussetzung: Die Mindestanschlussquote von 55% muss erreicht werden. Überprüfen Sie gleich mit unserem Verfügbarkeitscheck, ob Sie sich im ersten Ausbaugebiet befinden.

Erhalten Sie hier einen Eindruck von unseren Infoveranstaltungen.

Breitbandmobil: Erfolgreicher Besuch auf Nordstrand
17.10.2018

Breitbandmobil: Erfolgreicher Besuch auf Nordstrand

Der Informationstag auf Nordstrand war ein voller Erfolg. Die Mitarbeiter von „Nordfriesen Glasfaser“ wurden von den Bürgerinnen und ...

Der Informationstag auf Nordstrand war ein voller Erfolg. Die Mitarbeiter von „Nordfriesen Glasfaser“ wurden von den Bürgerinnen und Bürgern auf Nordstrand herzlich empfangen. Kaum war der Informationsstand aufgebaut, waren bereits die ersten Interessenten vor Ort. Es wurde deutlich, dass die Gemeinde an einem Strang zieht, um die Quote zu erreichen.

„Wir freuen uns wirklich sehr über den großen Ansturm und das Interesse an Nordfriesen Glasfaser. Zudem war es schön, dass uns die Bürgermeisterin von Nordstrand und die Bürgermeisterin von Elisabeth – Sophien – Koog auf Nordstrand besucht haben,“ sagte Folke Wollesen, Mitarbeiter im Endkundenvertrieb.

Bereits vor Beginn der Informationsveranstaltungen liegt das erste Vermarktungsgebiet (Nordstrand, Nordstrandischmoor, Hattstedtermarsch, Elisabeth – Sophien – Koog) bereits bei einer Anschlussquote von 4%.

Wir freuen uns schon auf die weitere tolle Zusammenarbeit mit dem Breitbandzweckverband und den einzelnen Gemeinden des ersten Vermarktungsgebietes.

Falls Sie es leider nicht geschafft haben „Nordfriesen Glasfaser“ zu besuchen erhalten Sie in unserer Galerie ein paar Eindrücke über den erfolgreichen Tag.

 

Nordfriesen Glasfaser: kommt nach Nordstrand
12.10.2018

Nordfriesen Glasfaser: kommt nach Nordstrand

Das Breitband-Kompetenzzentrum Schleswig – Holstein (BKZSH) hat in Zusammenarbeit mit dem Breitband Büro des Bundes (BBB) das ...

Das Breitband-Kompetenzzentrum Schleswig – Holstein (BKZSH) hat in Zusammenarbeit mit dem Breitband Büro des Bundes (BBB) das Infomobil ins Leben gerufen. 

Das Infomobil ist mit den modernsten digitalen Technologien und Anwendungen ausgestattet, die veranschaulichen, welche Leistungsfähigkeit Breitbandnetzwerke heute und in der Zukunft haben werden. Alle Bürgerinnen und Bürger sind am 12.10.2018 herzlich eingeladen, die Anwendungen im Informationsmobil auszuprobieren und die zahlreichen Chancen und Möglichkeiten der „Glasfaserwelt“ zu entdecken.

Da „Nordfriesen – Glasfaser – Watt’n Netz“ es sich zum Ziel gemacht hat, Ihre Region mit schnellem Internet zu versorgen sind wir gemeinsam mit dem BKZSH vor Ort um Sie persönlich zu informieren und beraten. Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um die gerade begonnene Vermarktung des Glasfaserausbaus im südlichen Nordfriesland.

Entdecken Sie die Vorteile eines Glasfaserhausanschlusses. Es wird sich lohnen!

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Nordfriesen Glasfaser-Team

Warum kommt der: Glasfaserausbau?
04.10.2018

Warum kommt der: Glasfaserausbau?

Wir leben in einer Welt, die immer digitaler wird, wir kaufen online ein, tauschen Urlaubsbilder aus und nutzen unterschiedliche ...

Wir leben in einer Welt, die immer digitaler wird, wir kaufen online ein, tauschen Urlaubsbilder aus und nutzen unterschiedliche Dienste für ein noch spannenderes Fernseherlebnis über unsere Internetverbindung. Wer heutzutage eine alte Kupferanbindung nutz, stellt schnell fest, dass viele Dienste nicht störungsfrei funktionieren. Denn um beispielsweise Netflix, Amazon Prime oder andere Streamingdienste nutzen zu können wird eine stabile Anbindung an das Internet benötigt.

Um den immer steigenden Anforderungen gerecht zu werden, müssen neue Leitungen her. Der Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland hat dies erkannt und sorgt nun für ein neues Netz aus Glasfaser. Da ein Glasfaserausbau ein sehr kostspieliges Vorhaben ist, hat der Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland Fördergelder beim Bund angefordert. Um derartige Fördergelder zu erhalten, müssen unterschiedliche Richtlinien eingehalten werden. Beispielsweise darf ein Haushalt nur einen geförderten Anschluss bekommen, wenn nachweislich, im Rahmen eines offiziellen Markterkundungsverfahrens, erwiesen ist, dass dieser eine geringere Datenübertragung am bestehenden Internet-/Telefonanschluss von 30 Mbit/s bekommt.

Im Rahmen des Markterkundungsverfahrens wurden rund 9.200 Haushalte in 38 Gemeinden im Südlichen Nordfriesland festgestellt, die nun die einmalige Möglichkeit haben sich einen Glasfaserhausanschluss kostenlos zu sichern.

Ein Glasfaseranschluss in das eigene Haus ist nahezu störungsfrei und kann unvorstellbar große Datenmengen übertragen. Mit Hilfe unserer Erklärvideos erhalten Sie einen Überblick über alle Vorteile, die ein Glasfaserausbau mit sich bringt und ebenfalls, wie dieser in die einzelnen Häuser gelangt.

Hier geht es zu unseren Erklärvideos.

Schnelles Internet: für das südliche Nordfriesland
01.10.2018

Schnelles Internet: für das südliche Nordfriesland

Es geht los:  Heute beginnt die Phase der Vermarktung zur flächendeckenden Breitbandversorgung in den ersten Gemeinden der insgesamt ...

Es geht los:  Heute beginnt die Phase der Vermarktung zur flächendeckenden Breitbandversorgung in den ersten Gemeinden der insgesamt 38 Gemeinden im südlichen Nordfriesland, auf die vielerorts schon lange gewartet wird. Das Versorgungsgebiet umfasst insgesamt ca. 9.000 Haushalte in weißen Flecken. Die net services GmbH & Co. KG liefert Telefonie-, Internet- und TV-Produkte.

Im Januar 2017 wurde der Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland mit dem Ziel gegründet, die Breitbandversorgung der 38 Gemeinden im Südlichen Nordfriesland flächendeckend und dauerhaft sicherzustellen und zu fördern. Die kommunale Gesellschaft besteht aus Vertretern der Ämter Eiderstedt, Nordsee-Treene und Viöl sowie den Städten Tönning und Friedrichstadt.

Unmittelbar nach der Gründung hat der Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland die europaweite Ausschreibung für die Planung und den Betrieb des Netzes vorgenommen, woran sich die weitere Ausschreibung zum Bau des Netzes anschloss.

„Nach intensiver, deutschlandweiter Suche hat sich die net services GmbH & Co. KG mit dem besten Angebot für das Südliche Nordfriesland durchgesetzt und zudem mit dem besten Vermarktungskonzept überzeugt,“ freut sich Verbandsvorsitzender Detlef Honnens und verweist auf die Projekterfahrung des Unternehmens: „Außerdem hat die net services GmbH & Co. KG bereits andere vergleichbare Projekte durchgeführt, wovon das Südliche Nordfriesland profitieren wird.“

Das Unternehmen mit Sitz in Flensburg wurde 2004 gegründet, um schnelles Internet in unterversorgten Regionen anzubieten. Mittlerweile versorgt der Internetanbieter im Rahmen diverser regionaler Projekte knapp 20.000 Kunden deutschlandweit. „Wir freuen uns, dieses tolle Projekt gemeinsam mit unserem Partner im Südlichen Nordfriesland umsetzen zu können“, freut sich René Saupe, Prokurist der net services GmbH & Co. KG. „Wir sind uns sicher, dass allein der Glasfaserhausanschluss eine zukunftssichere Lösung zur Stillung des stetig steigenden Bedarfs an Bandbreiten und Datenvolumen darstellt“, so Saupe weiter.

Die meisten Telefon- und Internetanschlüsse in den 38 Gemeinden werden aktuell über die alten Kupferkabel der Telekom hergestellt. Diese Technik weist physikalische Schwächen auf und schränkt aufgrund der Dämpfungsproblematik die mögliche Bandbreite des Internetanschlusses stark ein. Neben der Leitungslänge beeinflussen auch der Querschnitt der Leitung und deren Zustand die möglichen Bandbreiten. Dennoch wächst der Bedarf an immer größeren Bandbreiten, um alle neuen Dienste im Internet genießen zu können.

Damit alle Bewohner für diesen steigenden Bedarf gerüstet sind, wird in den weißen Flecken (Unterversorgung mit weniger als 30 Mbit/s Bandbreite) ein neues Netz aus Glasfaser verlegt. Mit einem modernen Glasfaseranschluss sind uneingeschränkte Bandbreiten von 1.000 Mbit/s für Privathaushalte und Unternehmen keine Utopie mehr. Hierfür bekommt jeder Hauseigentümer bzw. jedes Unternehmen, der bzw. das sich für einen Glasfaseranschluss entscheidet, eine eigene Glasfaser ins Haus verlegt. Diese Leitung ist dann exklusiv und ermöglicht verlustfreie Datenübertragung in Spitzengeschwindigkeiten. Der Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland freut sich, mit der net services GmbH & Co. KG einen erfahrenen Breitband-Spezialisten aus Norddeutschland gefunden zu haben, der unter der regionalen Marke „Nordfriesen Glasfaser“ moderne Internetprodukte mit Bandbreiten von bis zu 1.000 Mbit/s in Hochgeschwindigkeit anbietet. Neben hochbitratigen Internetprodukten bietet der Anbieter außerdem Telefonieoptionen mit Deuschlandflatrate sowie mit IPTV  das Fernsehen der Zukunft an. Auch die Übernahme der bisherigen Rufnummer wird sichergestellt.

Um den teuren Ausbau finanzieren zu können, müssen sich mindestens 55% der Haushalte und Unternehmen innerhalb der Vermarktung für einen Anschluss entscheiden. Die Versorgungssicherheit bei einem Anbieterwechsel wird garantiert. Außerdem haben Kunden, die die net services GmbH & Co. KG mit der Übernahme ihrer Rufnummer und der Kündigung ihres jetzigen Anbieters beauftragen, den Vorteil, dass sie das schnelle Netz sofort nach Fertigstellung kostenfrei nutzen können, bis die Kündigungsfrist ihres Altanbieters ausgelaufen ist und eine komplette Umstellung erfolgt.

Aufgrund der großen Anzahl an Gemeinden wird die Vermarktung in vier Phasen stattfinden. Die 38 Gemeinden sind in vier Vermarktungsgebiete aufgeteilt. Die Vermarktung des ersten Gebietes beginnt am 1. Oktober 2018 und endet am 15. Dezember 2018. Bürger aus den Gemeinden Nordstrand, Hattstedtermarsch, Elisabeth-Sophien-Koog und Nordstrandischmoor haben in diesem Zeitraum die Möglichkeit, einen Glasfaserhausanschluss zu beauftragen.

Im Zeitraum der Vermarktung finden in den jeweiligen Vermarktungsgebieten mehrere Informationsveranstaltungen und Beratungstermine in den Orts-Gemeinden statt. Interessierte können sich hier oder auf der Homepage der Marke „Nordfriesen Glasfaser“ informieren. Die Einladung zu den Veranstaltungen erhalten alle Bürger auf dem Postweg.

www.nordfriesen-glasfaser.de

Flächendeckender Breitbandausbau: startet im südl. NF
29.06.2018

Flächendeckender Breitbandausbau: startet im südl. NF

Garding (Eiderstedt). Nach einem intensiven Verfahren hat der Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland (BZSNF) einen Pächter ...

Garding (Eiderstedt). Nach einem intensiven Verfahren hat der Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland (BZSNF) einen Pächter und Betreiber für sein Vorhaben, den Bau einer passiven Infrastruktur für das schnelle Internet, gefunden. Eine Vielzahl von Unternehmen hatte sich beworben, in mehreren Bieterrunden haben die Unternehmen ihre Angebote eingereicht und in Verhandlungsgesprächen erläutert. Im laufenden Verfahren hatte sich der Bieterkreis verringert. Schließlich konnte die net services GmbH & Co. KG aus Flensburg mit ihrem Pachtangebot und Breitbandkonzept überzeugen und gewann die EU-weite Ausschreibung.

 „Eine stabile und zukunftssichere Internetversorgung spielt eine zunehmend größere Rolle für die Menschen, die hier leben und arbeiten oder Urlaub machen und ist ein wichtiger Standortfaktor im ländlichen Raum“, so Verbandsvorsteher Detlef Honnens. „Unser Ziel ist es, eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaser bis zum Haus (FTTB) zu erreichen“, erläutert BZSNF-Geschäftsführer Herbert Lorenzen. Die 37 Ausbaugemeinden erstrecken sich über die Ämter Viöl, Nordsee-Treene, Eiderstedt und die Städte Friedrichstadt und Tönning.

Auch Geschäftsführer Dirk Moysich und Prokurist René Saupe von net services aus Flensburg freuen sich auf die Zusammenarbeit mit dem BZSNF. Die net services wird die passive Netzinfrastruktur des BZSNF, die in den kommenden zwei Jahren gebaut wird, für 25 Jahre pachten und als Betreiber mit aktiven Komponenten ausstatten. „Wir freuen uns, die Ausschreibung fast vor unserer Haustür gewonnen zu haben. Wir bieten auch im Gebiet des Zweckverbandes das Internetvorabprodukt kostenlos an, um die zügige Breitbandnutzung zu unterstützen.“, betont Dirk Moysich. Jedes Gebäude im Fördergebiet kann mit einem eigenen Glasfaseranschluss versorgt werden. Damit sind Bandbreiten von über 1 Gbit/s möglich. Die Glasfaser ist die mit Abstand leistungsfähigste Technologie, mit der große Datenmengen transportiert werden können. Somit kann jedes Haus im südlichen Nordfriesland digital zukunftsfähig gemacht werden.

Die Suche nach geeigneten Tiefbaufirmen, die das ca. 923 km lange passive Netz aus Glasfaserkabeln errichten sollen, hat begonnen. Im Laufe der nächsten zwei Jahre werden dann streckenweise Gräben ausgehoben und die Glasfaserleitungen frostsicher in ca. 1 Meter Tiefe verlegt. Die net services, die auch die Vermarktung des Glasfasernetzes übernimmt, wird im Spätherbst mit der Vorvermarktung beginnen. Hierbei können die Haushalte im Ausbaugebiet einen Vertrag abschließen und bekommen im Gegenzug dafür während der Vorvermarktungsphase den Glasfaserhausanschluss kostenlos.
Bevor der Startschuss für den Bau des Glasfasernetzes gegeben werden kann, muss im Zuge der Vorvermarktung eine kritische Masse von Hausanschlüssen durch den Abschluss von Verträgen erreicht werden. Schließlich muss eine so große Investition refinanziert werden. Dies erfolgt durch die Pacht, die net services als Betreiber des Glasfasernetzes an den BZSNF zahlen wird. Eine Quote ist bisher noch nicht festgelegt. Es kommt jetzt darauf an, dass möglichst viele Eigentümer und Nutzungsberechtigte sich für den Anschluss ihres Gebäudes an das Glasfasernetz entscheiden.

Das Vorhaben wird u.a. mit Mitteln aus dem Breitbandförderprogramm des Bundes und des Landes Schleswig-Holstein gefördert.

Presseinformation Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland
Foto: H. Müllerchen

Mehr unter www.nordfriesen-glasfaser.de